Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Franz Josef Degenhardt

Wölfe mitten im Mai – Lieder und Texte zum rechten Aufmarsch in Europa

Seine Waffe war das Lied. Mit seinen politischen Texten und Liedern wurde Franz Josef Degenhardt († 2011) als linker Liedermacher bekannt. Ab den 1960er meldete er sich kritisch zu Wort. Sein Sohn Kai trägt diese Tradition nun fort. Zusammen mit dem Hamburger Schauspieler Rolf Becker gastierte Kai Degenhardt am Donnerstag, 26. Mai 2016, im fast ausverkauften Siegener Kulturhaus Lyz. Zwei Männer, zwei Mikrofone, eine Gitarre und die Kraft der Worte. Immer mit einer klaren politischen Aussage.

„August der Schäfer hat Wölfe gehört / Wölfe mitten im Mai…“ – 1965 warnte dieses Lied vor der Gefahr der erneuten faschistischen Bedrohung, konnte doch die Nachfolgerpartei der NSDAP, die NPD, in dieser Zeit in sieben westdeutsche Landtage einziehen. Und heute? Auch jetzt sehen wir uns in Folge der kapitalistischen Krise(n) einem europaweiten Rechtsruck gegenüber, dem es entschlossen entgegenzutreten gilt, mit einer starken Linken, aus unserer Gesellschaft heraus, denn „[d]ie Wölfe waren nie weg. Sie waren immer unter uns.“

Nach zwei Zugaben und tosendem Applaus entließen Kai Degenhardt und Rolf Becker das Publikum mit den Worten „Der Kampf geht weiter“. Ein Kampf gegen Faschismus, für Freiheit, Menschlichkeit und Solidarität.

Die Veranstaltung wurde gemeinsam von DKP, DIE LINKE. Siegen-Wittgenstein, VVN/BdA, SBS, SDAJ und dem Fachschaftsrat GG LaBaMa der Uni Siegen organisiert. Im Anschluss lud das VEB Siegen noch zum Beisammensein und Diskutieren mit beiden Künstlern ein. Ein gelungener Abend. Die politischen Taten werden folgen.