Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Kreisverband Siegen-Wittgenstein

DIE LINKE. Siegen-Wittgenstein unterstützt Maßnahmen mit Augenmaß

DIE LINKE. Siegen-Wittgenstein unterstützt die Forderung des Landrates, neue Wege in der Pandemie zu gehen. Das Konzept umfasst die Idee einer Innenstadt, die nach negativem SARS-COV2 Schnelltest betreten werden kann. So soll soziales und kulturelles Leben wieder ein Stück weit möglich werden.

Es ist dringend erforderlich, sich als Modellkommune für „Öffnung des öffentlichen Lebens unter den Bedingungen der Corona-Pandemie mit Schnelltest- und digitalem Nachverfolgungskonzept“ zu bewerben. Als Partei aller Schichten sehen wir akuten Handlungsbedarf, um die Benachteiligung bereits marginalisierter Gruppen zu beenden.

Logische Voraussetzung für das neue Modell muss die wissenschaftliche Begleitung, aber auch die Bereitstellung von kostenlosen Masken an einkommensschwache Personen vor Ort sein. Da das Projekt auf einer hohen Dichte an Schnelltests basiert, fordert DIE LINKE die finanzielle Unterstützung durch Land und Bund. Wir begrüßen eine Perspektive für eine Öffnung der Kinos, der Theater, der Gastronomie und anderer Freizeitstätten. „Eine Gesellschaft ohne Kultur, Kunst und Teilhabe ist letztendlich nur eine Farce. Viele Menschen leiden unter den bedrängenden und isolierenden Umständen der Pandemie, dies gilt es durch unser Handeln aufzulösen!“, so Roland Wiegel, Sprecher*in des Kreisverbandes. 

Es ist unklar, wie lange wir noch mit dieser Pandemie leben müssen, doch dieses Modell erlaubt es, vielen die Hoffnung auf eine Veränderung zu geben. Die Perspektive hierauf, wie auch auf die vielen Geschäfte und Gastronomiebetriebe, die wieder öffnen könnten sind die Mühe und Kosten wert, insbesondere wenn so ein Konzept für die ganze Republik getestet werden kann. „Selbstverständlich erwarten wir Augenmaß und Vernunft. Darüber hinaus ist ein ständiges Anpassen an das aktuelle Infektionsgeschehen notwendig. Das haben die Dynamiken der letzten Wochen und Monate gezeigt“, so Katrin Fey, Mitglied im Kreisausschuss für Soziales, Gesundheit und Bevölkerungsschutz. 

Ebenso ist es für die Bevölkerung wichtig, Eigenverantwortung zu übernehmen, wie durch die freiwillige Teilnahme an Testungen und Impfungen. Wir appellieren von daher nicht nur an die Landesregierung, Siegen-Wittgenstein beizeiten als Modellkommune zu berücksichtigen, sondern auch an alle Bewohner*innen, dieses Modell durch vernünftiges, rücksichtsvolles und solidarisches Verhalten zu ermöglichen. Denn eine Pandemie lässt sich nur gesamtgesellschaftlich begegnen.


Mitglied werden

Mitmachen

Newsletteranmeldung

Aufgrund eines technischen Sachverhalts ist die Newsletteranmeldung derzeit nicht automatisiert möglich. Auch die Anmeldungen der vergangenen Wochen haben, unbemerkt von den Interessent*innen, leider nicht funktioniert. Dafür möchten wir uns entschuldigen.
Möchtest du über unsere und die Veranstaltungen von Bündnispartner*innen informiert werden?
Dann schreib uns bitte eine E-Mail an
mail@die-linke-siegen-wittgenstein.de
und wir tragen dich manuell in unseren Verteiler ein.
Eine Abmeldung ist natürlich jederzeit möglich.

Spenden

  • Deine Spende ist wichtig, damit wir stark sein können für eine gerechte und friedliche Politik.
  • DIE LINKE nimmt keine Spenden von Konzernen und Lobbyisten an – als einzige Partei im Bundestag.
  • Bis zu 50 Prozent Deiner Spende bekommst Du über die Steuererklärung wieder.

Spendenkonto:

DIE LINKE. KV Siegen-Wittgenstein
IBAN: DE83 4605 0001 0001 2110 10
BIC: WELADED1SIE


DIE LINKE NRW

Vonovia-Party beenden!

Deutschlands größter Mietpreistreiber Vonovia will Nägel mit Köpfen machen: Am Freitag, den 16. April, treffen sich die Aktionärinnen und Aktionäre des in Bochum ansässigen Wohnungskonzerns zur... Weiterlesen

Crashkurs Kommune

Einführung in linke Kommunalpolitik