Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Wahlkreisbüro Sylvia Gabelmann (MdB/DIE LINKE)

Keine Toleranz für Intoleranz: Gewalt gegen LSBTIQ*-Community ächten

Wie das Nachrichtenportal Queer.de berichtet, ist es am Freitagabend zu einem brutalen Angriff auf den Aktivisten Roland Wiegel, Sprecher*in beim Schulaufklärungsprojekt SCHLAU NRW, gekommen. Dazu erklärt die örtliche Bundestagsabgeordnete Sylvia Gabelmann (Die Linke):

„Noch immer werden Menschen aus der LSBTIQ*-Community, also Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transpersonen, intersexuelle und queere Menschen, Opfer von brutalen Gewalttaten, Hass, Ausgrenzung und Hetze. Das ist vollkommen inakzeptabel und muss endlich ein Ende haben!

Meine Solidarität gilt Roland Wiegel, dem ich eine schnellstmögliche Genesung wünsche. Dieser Angriff zeigt einmal mehr, wie tief Intoleranz und Hass gegen LSBTIQ*-Menschen bei manchen Personen noch immer sitzen. Klar muss sein, dass die Siegener Stadtgesellschaft derlei Angriffe und Gewalttaten entschieden zurückweist und zusammensteht. Von der Polizei erwarte ich entsprechendes Fingerspitzengefühl bei derartigen Einsätzen und Ermittlungen.“

Sascha H. Wagner, Landesgeschäftsführer der NRW-Linken und deren gesundheitspolitischer Sprecher ergänzt:

Angriffe gegen Lesben, Schwule, Trans-, Bi, und Intersexuelle sind ein Fall für die Staatsanwaltschaft. Betroffene müssen die notwendige Unterstützung erhalten. Beratungsangebote, die sich an LSBTIQ*-Menschen richten, die Opfer von Hass oder Gewalt geworden sind, müssen landesweit deutlich ausgebaut werden. Auch erwarte ich, dass Straftaten, die sich gegen besagte Community richten, explizit als LSBTIQ*-feindlich dokumentiert werden, wies dies bisher bundesweit einzig in Berlin geschieht. Um Betroffene zu unterstützen braucht es außerdem LSBTIQ*-Beauftragte in Polizeibehörden und bei den Staatsanwaltschaften, da sich Betroffene bis heute teils noch immer schwer damit tun, sich an die entsprechenden Behörden zu wenden.“


Mitglied werden

Mitmachen

Newsletteranmeldung

Aufgrund eines technischen Sachverhalts ist die Newsletteranmeldung derzeit nicht automatisiert möglich. Auch die Anmeldungen der vergangenen Wochen haben, unbemerkt von den Interessent*innen, leider nicht funktioniert. Dafür möchten wir uns entschuldigen.
Möchtest du über unsere und die Veranstaltungen von Bündnispartner*innen informiert werden?
Dann schreib uns bitte eine E-Mail an
mail@die-linke-siegen-wittgenstein.de
und wir tragen dich manuell in unseren Verteiler ein.
Eine Abmeldung ist natürlich jederzeit möglich.

Spenden

  • Deine Spende ist wichtig, damit wir stark sein können für eine gerechte und friedliche Politik.
  • DIE LINKE nimmt keine Spenden von Konzernen und Lobbyisten an – als einzige Partei im Bundestag.
  • Bis zu 50 Prozent Deiner Spende bekommst Du über die Steuererklärung wieder.

Spendenkonto:

DIE LINKE. KV Siegen-Wittgenstein
IBAN: DE83 4605 0001 0001 2110 10
BIC: WELADED1SIE


DIE LINKE NRW

DIE LINKE NRW mit neuem Landesvorstand

Am Sonntag ist beim Landesparteitag von DIE LINKE NRW in Münster der erweiterte Landesvorstand gewählt worden. Als erster Punkt stand jedoch die Wahl der neuen jugendpolitischen Sprecherin auf dem... Weiterlesen