Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

KV Siegen-Wittgenstein

Kreisverband der Partei DIE LINKE beendet direkte Zusammenarbeit mit ZFK

Der Vorstand des Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein der Partei DIE LINKE hat in seiner letzten Sitzung beschlossen, die direkte Zusammenarbeit mit dem Siegener „Zentrum für Friedenskultur“ (ZFK) mit sofortiger Wirkung zu beenden.


Bereits in den letzten Jahren hatte es verschiedene inhaltliche Differenzen mit dem ZFK und seinen Vertretern gegeben. Ausschlaggebend für den jetzigen Schritt ist allerdings die im vergangenen Jahr vom ZFK im Zusammenhang mit dem israelischen Angriff auf die „Free-Gaza-Flottille“ öffentlich gezeigte Karikatur des für seine antisemitischen Karikaturen bekannten brasilianischen Zeichners Carlos Latuff.


Hier wird ein Krake, der ein Schiff umklammert, gezeigt, der auf der Stirn eine israelische Flagge trägt, in der der Davidstern durch ein Hakenkreuz ersetzt wurde. Eine solche Gleichsetzung des israelischen Staates mit dem Nationalsozialismus muss als antisemitisch gelten.


Die Partei DIE LINKE lehnt alle Formen von Antisemitismus, seien es klassische oder neue, entschieden ab, so fordert es auch ganz eindeutig unser neues Parteiprogramm.


Der Kreisvorstand hat immer wieder versucht, auf das ZFK einzuwirken, sich von dieser Karikatur eindeutig zu distanzieren. Alle derartigen Aufforderungen blieben letztlich erfolglos. Auch in seiner erst kürzlich verbreiteten Stellungnahme verteidigt der Leiter des ZFK, Prof. Wolfgang Popp weiterhin den Gebrauch der Karikatur. Sein Vergleich des Vorgehens Israels mit den Verbrechen der Deutschen Kriegsmarine gegen die Handelsschifffahrt im 2. Weltkrieg ist dabei ahistorisch und völlig überzogen.


Dabei geht es nicht um ein Verbot der Kritik am Handeln der israelischen Regierung. Auch DIE LINKE hat im Falle der Gaza-Flottille klar Position bezogen und das israelische Vorgehen scharf kritisiert. Die Verwendung antisemitischer Stereotypen als provokantes Stilmittel allerdings, wie der ZFK Geschäftsführer Bernhard Nolz den Gebrauch der umstrittenen Karikatur rechtfertigt, ist für uns vollkommen inakzeptabel.


Daher blieb uns letztlich keine andere Wahl, als die direkte Zusammenarbeit mit dem ZFK einzustellen.


DIE LINKE. KV Siegen-Wittgenstein

Der Kreisvorstand


<media 61683 - download>Die Pressemitteilung als PDF</media>



Mitglied werden

Mitmachen

Newsletteranmeldung

Aufgrund eines technischen Sachverhalts ist die Newsletteranmeldung derzeit nicht automatisiert möglich. Auch die Anmeldungen der vergangenen Wochen haben, unbemerkt von den Interessent*innen, leider nicht funktioniert. Dafür möchten wir uns entschuldigen.
Möchtest du über unsere und die Veranstaltungen von Bündnispartner*innen informiert werden?
Dann schreib uns bitte eine E-Mail an
mail@die-linke-siegen-wittgenstein.de
und wir tragen dich manuell in unseren Verteiler ein.
Eine Abmeldung ist natürlich jederzeit möglich.

Spenden

  • Deine Spende ist wichtig, damit wir stark sein können für eine gerechte und friedliche Politik.
  • DIE LINKE nimmt keine Spenden von Konzernen und Lobbyisten an – als einzige Partei im Bundestag.
  • Bis zu 50 Prozent Deiner Spende bekommst Du über die Steuererklärung wieder.

Spendenkonto:

DIE LINKE. KV Siegen-Wittgenstein
IBAN: DE83 4605 0001 0001 2110 10
BIC: WELADED1SIE


DIE LINKE NRW

Streik der Handwerker bei der LEG: DIE LINKE NRW solidarisch

Die Handwerker des Wohnungskonzern LEG streiken für einen Tarifvertrag. Christian Leye, Landessprecher von DIE LINKE NRW hat am heutigen Dienstag (23.2.21) ein Grußwort auf ihrer Streikversammlung... Weiterlesen