Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Siegen-Wittgenstein - Aktuelle Nachrichten


Rat Hilchenbach / Katrin Fey u. Peter Neuhaus

Antrag: Befestigung eines Schildes am Rathauseingang der Kampagne „Respekt! Kein Platz für Rassismus“

Antrag gemäß §8 der Geschäftsordnung des Rates der Stadt Hilchenbach zur nächsten Sitzung am 01.04.2020

Befestigung eines Schildes am Rathauseingang  der Kampagne „Respekt! Kein Platz für Rassismus“

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

die Fraktionen Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen bitten, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der o.g. Sitzung des Rates zu setzen:

Beschlussvorlage:
Der Rat möge beschließen:
1.    Das Kampagnenschild „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ wird gut sichtbar im Eingangsbereich des Rathauses angebracht.
2.    Die Schildanbringung mit einer Einweihungszeremonie wird dokumentiert und auf die Homepage (https://www.respekt.tv )der Kampagne gesetzt. Dazu wird der örtliche Kampagnen-Botschafter Stephan Klenzmann (Betriebsrat der SMS Group und Gewerkschafter)eingeladen.

Begründung:
Die letzten Monate wurde die Kommune Hilchenbach medial eher unrühmlich bekannt mit scheinbar nicht ausreichender Schärfe und fehlender Haltung zu rechten Tendenzen. Dem wirkt Hilchenbach entschlossen entgegen. Wir sind der Meinung, dass es an der Zeit ist, gemeinsam ein Zeichen zu setzen für Werte wie Solidarität, Fairness, Vielfalt, Gerechtigkeit und Respekt. Wichtig ist uns, dass wir hier eine überparteiliche Aktion mit möglichst allen Ratsmitgliedern unterstützen wollen.
Die Kampagne wurde 2006 gegründet als Antwort auf rassistische Auswüchse auf deutschen Fußballplätzen. Seitdem wurden bundesweit ca. 2000 Schilder angebracht: in kommunalen Einrichtungen, in Betriebsstätten, in Sportstadien und hier im Werk der SMS Group Dahlbruch. Unter den Botschaftern befanden sich Béla Réthy, Klaus Allofs, Bülent Ceylan, Michael Groß, Dunja Hayali, Jürgen Klopp, Olivia Jones, Oliver Welke und viele weitere bekannte Persönlichkeiten. Die Kampagne bietet kostenfreie Workshops, Seminare und Bildungsmaterial an-womöglich auch eine Idee für die örtlichen Betriebe, Vereine oder Parteien.
Mit dem Schild wird die Kommune Hilchenbach eindeutig Stellung beziehen gegen rechte Hetze und diskriminierendes Verhalten und für unsere freiheitlich-demokratischen Grundwerte.
Wir hoffen, dass dies ein Schild sein wird, welches uns Hilchenbacher Bürgerinnen und Bürger anregt und ermutigt, jederzeit, überall und unmissverständlich für ein menschliches und faires Miteinander einzustehen.
„Respekt“ ist ein zentrales und vordringliches Thema, dass wir mit dieser Kampagne für Hilchenbach bekräftigen und mit Leben füllen wollen-idealerweise über Parteigrenzen und alle sonstigen Differenzen hinweg.

www.facebook.com/respekt.initiative/


gez.        Katrin Fey                      und              Peter Neuhaus      
               Die Linke                                              Bündnis 90/Die Grünen


Mitglied werden

Mitmachen

Newsletteranmeldung


Rat Hilchenbach / Katrin Fey u. Peter Neuhaus

Antrag: Befestigung eines Schildes am Rathauseingang der Kampagne „Respekt! Kein Platz für Rassismus“

Antrag gemäß §8 der Geschäftsordnung des Rates der Stadt Hilchenbach zur nächsten Sitzung am 01.04.2020

Befestigung eines Schildes am Rathauseingang  der Kampagne „Respekt! Kein Platz für Rassismus“

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

die Fraktionen Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen bitten, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der o.g. Sitzung des Rates zu setzen:

Beschlussvorlage:
Der Rat möge beschließen:
1.    Das Kampagnenschild „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ wird gut sichtbar im Eingangsbereich des Rathauses angebracht.
2.    Die Schildanbringung mit einer Einweihungszeremonie wird dokumentiert und auf die Homepage (https://www.respekt.tv )der Kampagne gesetzt. Dazu wird der örtliche Kampagnen-Botschafter Stephan Klenzmann (Betriebsrat der SMS Group und Gewerkschafter)eingeladen.

Begründung:
Die letzten Monate wurde die Kommune Hilchenbach medial eher unrühmlich bekannt mit scheinbar nicht ausreichender Schärfe und fehlender Haltung zu rechten Tendenzen. Dem wirkt Hilchenbach entschlossen entgegen. Wir sind der Meinung, dass es an der Zeit ist, gemeinsam ein Zeichen zu setzen für Werte wie Solidarität, Fairness, Vielfalt, Gerechtigkeit und Respekt. Wichtig ist uns, dass wir hier eine überparteiliche Aktion mit möglichst allen Ratsmitgliedern unterstützen wollen.
Die Kampagne wurde 2006 gegründet als Antwort auf rassistische Auswüchse auf deutschen Fußballplätzen. Seitdem wurden bundesweit ca. 2000 Schilder angebracht: in kommunalen Einrichtungen, in Betriebsstätten, in Sportstadien und hier im Werk der SMS Group Dahlbruch. Unter den Botschaftern befanden sich Béla Réthy, Klaus Allofs, Bülent Ceylan, Michael Groß, Dunja Hayali, Jürgen Klopp, Olivia Jones, Oliver Welke und viele weitere bekannte Persönlichkeiten. Die Kampagne bietet kostenfreie Workshops, Seminare und Bildungsmaterial an-womöglich auch eine Idee für die örtlichen Betriebe, Vereine oder Parteien.
Mit dem Schild wird die Kommune Hilchenbach eindeutig Stellung beziehen gegen rechte Hetze und diskriminierendes Verhalten und für unsere freiheitlich-demokratischen Grundwerte.
Wir hoffen, dass dies ein Schild sein wird, welches uns Hilchenbacher Bürgerinnen und Bürger anregt und ermutigt, jederzeit, überall und unmissverständlich für ein menschliches und faires Miteinander einzustehen.
„Respekt“ ist ein zentrales und vordringliches Thema, dass wir mit dieser Kampagne für Hilchenbach bekräftigen und mit Leben füllen wollen-idealerweise über Parteigrenzen und alle sonstigen Differenzen hinweg.

www.facebook.com/respekt.initiative/


gez.        Katrin Fey                      und              Peter Neuhaus      
               Die Linke                                              Bündnis 90/Die Grünen