Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Siegen-Wittgenstein - Aktuelle Nachrichten


KV Siegen-Wittgenstein / Ullrich Georgi

Das Gespenst „Sozialismus“ geht um

Im Kreis Siegen-Wittgenstein gibt es zur Zeit eine „Gespensterdiskussion“ um Ideen, die im Rahmen einer Arbeitsgruppe, die sich u.a. mit Fragen von „Nach­­haltigkeit“ und „Klimawandel“ beschäftigt hat, in Form einer Art „brainstorming“ geäußert und auf einer Pinnwand auch festgehalten wurden.

Aus einer unstrukturierten Ideensammlung ist inzwischen in unseren Zeitungen ein „Strategiepapier“ geworden, dabei ist den politischen Gremien des Kreises, also dem Kreistag und seinen Ausschüssen, ein solches Papier bislang nicht vorgelegt worden und darüber gesprochen wurde natürlich auch noch nicht.  DIE LINKE in Siegen-Wittgenstein hätte ja nichts dagegen, wenn der neoliberale Kapitalismus überwunden, mehr soziale Gerechtigkeit verwirklicht, im wirtschaft­lichen Handeln mehr auf „Nachhaltigkeit“ geachtet, wenn Atom- und Kohlekraftwerke schneller abgeschaltet, Radwege ausgebaut  und ein fahrschein­loser ÖPNV eingeführt würde, aber zu glauben, dass dies in absehbarer Zeit in einem offiziellen Papier oder gar Beschlussvorschlag  der Kreisverwaltung zu finden sein wird, dass gelingt nicht mal uns.
Wir laden alle ein, sich mit uns über die Zukunftsfragen unserer Gesellschaft auseinanderzusetzen, aber bitte ohne Vorurteile und Diffamierungen.


Mitglied werden

Mitmachen

Spenden

  • Deine Spende ist wichtig, damit wir stark sein können für eine gerechte und friedliche Politik.
  • DIE LINKE nimmt keine Spenden von Konzernen und Lobbyisten an – als einzige Partei im Bundestag.
  • Bis zu 50 Prozent Deiner Spende bekommst Du über die Steuererklärung wieder.

Spendenkonto:

DIE LINKE. KV Siegen-Wittgenstein
IBAN:          DE83 4605 0001 0001 2110 10
BIC:             WELA DE D1 SIE
                    Sparkasse Siegen

Newsletteranmeldung


DIE LINKE NRW

Solidarität statt Strafe – DFB setzt falsches Signal

adon Sancho, Weston McKenny, Achraf Hakimi und Marcus Thuram ernteten für ihre Solidaritätsbekundungen nach den Bundesliga-Spielen mit dem durch Polizeigewalt in den USA ums Leben gekommenen George... Weiterlesen