Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Liebe Wählerinnen und Wähler,

zur Landtagswahl am 14. Mai hat DIE LINKE mich als Kandidaten für den Wahlkreis 127 (Siegen-Wittgenstein II) nominiert. Ich bin mittlerweile 72 Jahre alt, mit drei Enkelkindern gesegnet und in Netphen-Werthenbach zu Hause. Seit 2009 bin ich Vorsitzender unserer Kreistagsfraktion.

Um soziale Gerechtigkeit und Solidarität zu verwirklichen, bürgerschaftliche Demokratie zu fördern, sowie eine nachhaltige, ökologisch vernünftige und zukunftsfähige Entwicklung einleiten zu können, bedarf es einer Kraft im NRW-Landtag, die sich konsequent für diese Ziele einsetzt. DIE LINKE ist diese Kraft. Der Kampf gegen die Armut hat für mich höchste Priorität. Der Skandal, dass Familien mit Kindern und ältere Menschen in erhöhtem Maße als Armutsgefährdet gelten, muss auch in NRW beendet werden. Das gegenwärtige Chaos im Schulbereich muss aufhören, Grundschule, Hauptschule, Realschule, Gesamtschule, Gymnasium mit G 8 bzw. G 9 - blicken Sie da noch durch? Ich setze mich für das Konzept: „Eine Schule für alle Kinder“ ein, weil längeres gemeinsames Lernen mehr Chancengerechtigkeit eröffnet und der Bildungsabschluss bei uns noch zu oft von der sozialen Stellung der Eltern abhängig ist. Gerade im ländlichen Raum ist ein attratives Angebot im Bereich des Nahverkehrs mit Bussen und Bahnen unerlässlich. DIE LINKE tritt auch in Siegen-Wittgenstein für einen ticketlosen ÖPNV ein.

Nichtwählen ist keine Alternative.

Viele Bürgerinnen und Bürger haben inzwischen offenbar den Eindruck gewonnen, dass sich die Teilnahme an der Wahl nicht lohnt: „Es ändert sich ja doch nichts“ höre ich bei vielen Gesprächen mit Freunden und Bekannten und an unseren Info-Ständen.Ich sehe das anders. In der Friedenspolitik, in der Sozialpolitik und beim Thema „Rente“ sind andere Optionen möglich und nötig. In der Demokratie braucht man Mehrheiten in Parlamenten, um Veränderungen herbeiführen zu können. Im offenen Dialog mit Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern in Kreuztal, Hilchenbach, Bad Berleburg, Bad Laasphe, Erndtebrück, Netphen und Wilnsdorf, wollen wir, DIE LINKE, die Politik in Nordrhein-Westfalen grundlegend verändern. Dafür bitte ich um Ihre Unterstützung.

Ullrich-Eberhardt Georgi