Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Sozial, Ökologisch, Solidarisch für NRW!

Mark P. Stadler und Roland Wiegel in den Düsseldorfer Landtag für Siegerland und Wittgenstein

Der Kreis Siegen-Wittgenstein hat viel Potential. Aber ohne Veränderung lösen wir keine Probleme: Hohe Mieten, niedrige Renten, fehlende Infrastruktur, Bildungsrückstand. Die Liste ist lang, doch sie muss kürzer statt länger werden. Auch gilt es, nicht mehr Gewinn und Profit, sondern Menschlichkeit und Solidarität in den Mittelpunkt zu stellen.

Aktuell werden Großkonzerne mit Steuergeschenken bedacht. Statt ärmere Haushalte steuerlich zu entlasten, profitieren vor allem die reichsten Familien. Wir stehen für eine solidarische, eine am Gemeinwohl ausgerichtete Politik, die den Blick auf die Zukunft richtet und dringend notwendige Veränderungen entschieden angeht.

Kurz gesagt: Eine Wende vom gestern zum heute für ein besseres Morgen.

Unsere Kernthemen für den Kreis Siegen-Wittgenstein

  1. Sozial-ökologische Wende für das Siegerland und das Wittgensteiner Land
    Sozial-ökologische Wende bedeutet, soziale Gerechtigkeit und Klimaschutz zusammenzudenken und gleichzeitig auch gleichrangig zu behandeln. Es ist möglich, dass Politik sowohl dem Menschen als auch der Umwelt dient. Wir haben nur einen Planeten. Die Umwelt bei uns ist schon stark durch den Klimawandel beschädigt. Wir können es uns nicht mehr leisten auf Kosten der Tier- und Umwelt zu leben, sondern müssen einen wirklichen Wandel umsetzen. DIE LINKE diskutiert dieses Thematik sehr ausführlich. 
     
  2. Integrationsoffensive jetzt!
    Menschen mit Migrationsgeschichte erleben oft Formen der Marginalisierung und Teilhabe-Armut. Wir wollen dafür sorgen, dass sich Menschen, die zu uns geflüchtet sind, wirklich Teil von uns werden können. Ein „wir schaffen das“ einer Regierungschefin erreicht nichts, wenn nicht massiv in die Integrationsarbeit und die Bildungseinrichtungen investiert wird. Die zumeist prekär beschäftigten Sprachlehr- und Integrationskräfte müssen Vollzeitstellen erhalten und es müssen mehr Stellen in diesem Bereich geschaffen werden.
     
  3. Gesundheitsnotstand beenden
    Die Pandemie hat gezeigt, dass es im Gesundheitswesen an allen Ecken und Enden fehlt. Während der Pandemie sind tausende Intensivbetten durch Personalmangel abgeschafft worden - das ist ein Skandal! Wir setzen uns dafür ein, dass alle Pflegeberufe besser bezahlt und somit attraktiver werden. Klatschen alleine reicht nicht Die Gesellschaft muss den Wert von Pflege wahrnehmen
     
  4. Kostenbeteiligung für kommunale Infrastrukturprojekte abschaffen!
    Es kann nicht sein, dass in einem so reichen Bundesland wie NRW die Menschen regelmäßig zur Kasse gebeten werden, wenn die Straßen ausgebessert oder neu gemacht werden. Das Kommunalabgabengesetz (KAG) für NRW, also Kostenbeteiligungen durch private Haushalte gehört ersatzlos gestrichen!

 

Mark Philip Stadler

Schwerpunkte für den Wahlkreis 126

Siegen, Freudenberg, Neunkirchen, Burbach

  • Sozialer Wohnraum muss priorisiert und ausgebaut werden (statt Mehrfamilienhäuser und Wohngemeinschaften müssen gefördert werden)
  • Stadtteilentwicklung muss ein Leben für alle in der Stadt möglich machen
  • Stadtraum, ÖPNV und kulturell-gesellschaftliche Teilhabe (Bibliotheken, Schwimmbäder, Begegnungsstätten etc.) müssen für alle frei zugänglich sein und dürfen nicht vom Geldbeutel abhängig sein
  • Wir wollen kulturelle Angebote und Begegnungsstätten fördern und den Kreis somit attraktiver für alle machen, Kulturgruppen zusammenführen und verbindende Elemente hervorheben 
  • Integration bedeutet Investition - sowohl gedanklich, finanziell als auch strukturell und materiell
  • Fluchtursachen müssen auch aus Siegen-Wittgenstein bekämpft werden (Abschiebungen müssen verhindert werden) - wir wollen den Eine-Welt-Gedanken als Basis des gemeinsamen Lebens leben
  • Bildung darf kein Privileg sein. Wir brauchen ein durchlässiges und offenes Bildungssystem, das allen gleiche Chancen bietet - Hochschulen aller Art müssen offen für alle sein! 
  • Offene und kostenfreie (politische) Bildung für alle, Finanzierung und Ausbau der Ausbildungsangebote
  • Azubi-Stellen müssen mit lokalem Bezug versehen werden und Migrant*innen somit besser integriert werden
  • Die Industrie muss bis 2030 klimaneutral sein, damit wir das im Pariser Klimaabkommen weltweit vereinbarte 2.0-Grad-Ziel erreichen. Hierzu muss die heimische Stahl- und Großindustrie ihren Strom komplett aus erneuerbaren Energien beziehen. “Grüner Stahl” muss die Regel werden, nicht die Ausnahme bleiben! Zukunftsträchtige Unternehmen, die die sozial-ökologische Wende umsetzen, sollen gefördert werden
  • Mitarbeitende in der lokalen Industrie werden durch Kündigungsschutz vor Arbeitslosigkeit bewahrt bzw. erhalten kostenfreie Ausbildung oder Umschulung für Neuausrichtung zu klimaneutralen Jobs
  • Wir werden lokale und regionale Wirtschaftskreisläufe fördern, um der Online-Konkurrenz Paroli zu bieten! Online- und Großhandel darf nicht zu lokalen Geschäftsschließungen führen.
  • Pandemie- oder anderweitig bedingte Notsituationen dürfen nicht zu Ladenschließungen und Insolvenzen führen. Es muss ein “Pandemie-Insolvenz-Moratorium” gelten
Roland Wiegel

Schwerpunkte für den Wahlkreis 127

Wittgenstein, Netphen, Hilchenbach, Kreuztal, Wilnsdorf

  • Eine Alternative zum Ausbau von immer mehr Straßen ist der Ausbau des Schienennetzes.
  • Schon immer haben das Wittgensteiner Land, Kreuztal und Netphen von einem stabilen und verlässlichen Schienenverkehr profitiert. 
  • Größere Lasten und deutlich mehr Personen können in kürzerer Zeit transportiert werden.
  • Als ländlich-städtisches Gebiet haben Wittgenstein, Netphen und Kreuztal eine hohe Lebensqualität, doch ein Anschluss an leistungsfähiges Internet und Infrastruktur ist nicht zu vergessen. 
  • Für neue, junge und moderne Unternehmen soll bei uns eine Möglichkeit sein sich neu zu erfinden.
  • Familien und junge Erwachsene sollen hier unter uns eine Heimat finden, die offen für neue Gesichter ist.
  • Jede Person hat ein Recht darauf, sich in ihrer Heimat sicher und wohl zu fühlen
  • Jede Gemeinschaft ist nur so stark wie das schwächste Glied. Heimat kann es nur gemeinsam geben!
  • Wir wollen füreinander einstehen und zusammen Städte und Gemeinden sein, in denen Hass, Hetze und Gewalt keine Chance haben.
  • Keine Gemeinschaft kann ohne Ehrenamt und freiwilliges Engagement bestehen.
  • Es gilt Vereine zu entlasten, aber auch ihre Finanzen und Personalien auszubauen.         
  • Egal ob Kulturkreis, Freiwillige Feuerwehr, Schützenverein oder Skat-Club: Wir können uns auf unsere Gemeinschaft verlassen - das muss auch entsprechend abgesichert werden.

Unsere Themenplakate

Aktuelles


Mark Philip Stadler und Roland Wiegel

Pressemitteilung zu Waffenlieferungen aus deutscher Produktion an die Ukraine

Waffen zu produzieren und gewinnbringend zu veräußern ist die bittere Realität deutscher Wirtschaft. An dem Tod und Leid von Menschen einen Gewinn zu erzielen ist unmenschlich und nicht tragbar. Als Direktkandidat*innen für die Landtagswahl im Mai 2022 verurteilen Mark Philip Stadler und Roland Wiegel dieses Vorgehen scharf: “Rüstung und Waffen... Weiterlesen


Hanau-Gedenken in Siegen

Rede von Mark Philip Stadler zum Gedenken an die Opfer des rassistischen Attentats von Hanau vor zwei Jahren. Weiterlesen


Roland Wiegel und Mark P. Stadler

Protest in Siegen und Wittgenstein

“Hass und Hetze sind keine Meinung, Platz für Protest ist niemals neben Rechten und Neo-Nazis zu finden!" "Wir wollen die Gräben in der Gesellschaft überwinden und solidarisch die Pandemie bekämpfen." Weiterlesen


Mark Philip Stadler und Roland Wiegel

Offener Brief an den Betriebsrat - Solidarität mit den Mitarbeitenden von Benteler!

Sehr geehrter Betriebsrat von Benteler, mit großer Zustimmung verfolgen wir seit letzten Wochen den medialen Arbeitskampf bezüglich der Schließung des Benteler-Werkes in Siegen-Weidenau und den daraus resultierenden Verlust von 270 Arbeitsplätzen. Wir kritisieren deutlich und verurteilen klar den leichtfertigen  und unmenschlichen Umgang von... Weiterlesen


DIE LINKE. KV Siegen-Wittgenstein

LINKE Siegen-Wittgenstein wählt Landtagskandidierende

Auf der Kreiswahlversammlung am 20.11.2021 bestimmten die Mitglieder des Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein der Partei DIE LINKE Roland Wiegel und Mark Philip Stadler zu den Kandidierenden für die kommende NRW-Landtagswahl im Mai. Weiterlesen


Mark Philip Stadler

Landtagskandidat für den Wahlbezirk 126 (Burbach, Freudenberg, Neunkirchen und Siegen)

36 Jahre alt, verheiratet, Projektmitarbeiter bei Umwelt- und Menschenrechtsorganisation in Berlin (Home-Office in Siegen)

MA Südostasienwissenschaften (Leiden), MSc Verwaltungswissenschaften (Leiden), BA Asienwissenschaften (Bonn/Singapur)

 

Umweltausschuss Kreistag Siegen-Wittgenstein seit 2021

Verkehrs- und Wirtschaftsausschuss Kreistag Siegen-Wittgenstein seit 2021

Mitglied der Partei DIE LINKE seit Februar 2017

Democracy in Europe Movement (DiEM) seit 2016

Scientists for Future (S4F) seit 2021

Roland Wiegel

Landtagskandidat*in für den Wahlbezirk 127 (Bad Berleburg, Bad Laasphe, Erndtebrück, Hilchenbach, Kreuztal, Netphen und Wilnsdorf)

24 Jahre alt, ledig, studierend in Siegen Ba. Sci. Wirtschaftsingenieurwesen, freie Lehrkraft und Dozent*in

 

AStA Uni Siegen Juli 2019 bis August 2021 für Kasse, politische Bildung und Kooperation

Studierendenparlament seit Dezember 2019

Fridays for Future Siegen seit 2019

Ausschuss für Umwelt, Klima und Energie der Stadt Siegen seit 2020

Mitglied bei Die Linke.SDS und DIE LINKE seit 2019

SCHLAU Siegen Juni 2018 bis März 2021

 

Landtagswahlprogramm 2022

Hier geht's zum Wahlprogramm

Unsere Wahlkampagne

Unsere Wahlkampf-Zeitung

Gerechtigkeit braucht Deine Stimme!