Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

NRW-Landtagswahlen am 15. Mai 2022

Mark Philip Stadler und Roland Wiegel

Foto vlnr: Kreisgeschäftsführer Dirk Jakob, Mark Philip Stadler, Roland Wiegel (DIE LINKE KV Siegen-Wittgenstein)

DIE LINKE. KV Siegen-Wittgenstein

LINKE Siegen-Wittgenstein wählt Landtagskandidierende

Auf der Kreiswahlversammlung am 20.11.2021 bestimmten die Mitglieder des Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein der Partei DIE LINKE Roland Wiegel und Mark Philip Stadler zu den Kandidierenden für die kommende NRW-Landtagswahl im Mai.

Am 20. November 2021 führte DIE LINKE. Kreisverband Siegen-Wittgenstein ihre Wahlversammlung für die Wahl zum nordrhein-westfälischen Landtag im Mai 2022 durch. Während der aufgrund steigender Inzidenzzahlen unter erhöhten Sicherheitsbedingungen stattgefundenen Veranstaltung wählten die Mitglieder Mark Philip Stadler zum Kandidaten für den Wahlkreis 126 (Burbach, Freudenberg, Neunkirchen und Siegen) und Roland Wiegel für den Wahlkreis 127 (Bad Berleburg, Bad Laasphe, Erndtebrück, Hilchenbach, Kreuztal, Netphen und Wilnsdorf). Beide Kandidierenden wurden mit großer Mehrheit der Stimmen gewählt.

Stadler beschäftigt sich als Asien-Wissenschaftler beruflich mit Fragen des städtischen Wandels in Bezug auf Armut, Klimawandel und weitere Faktoren. Daher hielt er in seiner Bewerbungsrede eindeutig fest, dass etwa der Kampf gegen den Klimawandel nicht ohne den Kampf gegen soziale Ungerechtigkeit geführt werden kann: „In Siegen müssen wir die sozial-ökologische Frage ebenso beantworten wie in anderen Städten Deutschlands und der Welt.“ Stadler ist Mitglied bei Scientists For Future (S4F), ist in der kirchlichen Gemeindearbeit aktiv und engagiert sich im interreligiösen Dialog in Siegen, was für ihn eine Form der Friedensarbeit auf lokaler Ebene ist.

Roland Wiegel, seit Januar 2021 Sprecher*in des Kreisverbandes, studiert in Siegen Wirtschaftsingenieurwesen und ist stark in der Klimaschutzbewegung engagiert. Darüber hinaus setzt sich Wiegel aktiv gegen jegliche Formen der Diskriminierung ein: „Die Idee der Menschenfeinde gewinnt an Fahrt. Rassismus, queer*Feindlichkeit, Sexismus, Ableismus (Ausschluss Behinderter Menschen) und Klassismus gewinnen an Unterstützung.“ Deshalb sei es wichtig eine verbindende Politik zu machen, deren Ziel sein soll, Vorurteile und Ressentiments, sowie Ausschluss zu unterbinden und hinter uns zu lassen. „Mir ist es wichtig, lokale Gruppen und Bewegungen zu stärken“, so Wiegel. 


Mark Philip Stadler

Landtagskandidat für den Wahlbezirk 126 (Burbach, Freudenberg, Neunkirchen und Siegen)

36 Jahre alt, verheiratet, Projektmitarbeiter bei Menschenrechtsorganisation in Berlin (Home-Office in Siegen)

MA Südostasienwissenschaften (Leiden), MSc Verwaltungswissenschaften (Leiden), BA Asienwissenschaften (Bonn/Singapur)

 

Politische Eckdaten

Umweltausschuss Kreistag Siegen-Wittgenstein seit Dezember 2021

Verkehrs- und Wirtschaftsausschuss Kreistag Siegen-Wittgenstein seit Dezember 2021

Mitglied der Partei DIE LINKE seit Februar 2017

2017-2021 Democracy in Europe Movement (DiEM) Kopenhagen

Roland Wiegel

Landtagskandidat*in für den Wahlbezirk 127 (Bad Berleburg, Bad Laasphe, Erndtebrück, Hilchenbach, Kreuztal, Netphen und Wilnsdorf)

Seit Januar 2021 Sprecher*in des Kreisverbandes

Studiert in Siegen Wirtschaftsingenieurwesen und ist stark in der Klimaschutzbewegung engagiert

Darüber hinaus setzt sich Wiegel aktiv gegen jegliche Formen der Diskriminierung ein: „Die Idee der Menschenfeinde gewinnt an Fahrt. Rassismus, queer*Feindlichkeit, Sexismus, Ableismus (Ausschluss Behinderter Menschen) und Klassismus gewinnen an Unterstützung.“