Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Das Bild zeigt die Blaulichter eines Polizeiwagens.

DIE LINKE NRW

Verhinderter Anschlag in Essen-Borbeck: Rechtes Gedankengut nicht verharmlosen

„Ich bin sehr froh, dass heute in Essen das Schlimmste verhindert wurde. Was mich irritiert ist, dass Innenminister Reul, bei aller zur Schau gestellten Zurückhaltung, bereits im ersten Pressestatement die Zutaten für eine Bagatellisierung des Falles liefert. Er spricht von einem Hilferuf eines geistig verwirrten Jugendlichen, ohne Hinweise auf Mittäter.

Aber Rassismus und Neonazismus sind kein Hilferuf, sondern ein Gedankengut, das niemals verharmlost werden darf.

Es ist seit vielen Jahren bekannt, dass sich Menschen aller Altersgruppen im Internet radikalisieren und dann in der wirklichen Welt zu Gewalt greifen. Die von Reul vorgestellten Befunde sprechen sehr dafür, dass das auf den heute festgenommenen Jugendlichen zutrifft. Und, wenn man die lange Aufzählung der sichergestellten Waffen und Materialien zum Bombenbau gehört hat, kann man sich nur schwer vorstellen, dass das zusammengetragen und gebaut werden kann, ohne dass zumindest die Eltern das mitbekommen.

Ein Rassist, der Waffen baut, der faschistische, rassistische, antisemitische und antimuslimische Schriften besitzt und Anschläge auf migrantische Mitschülerinnen und Mitschüler ankündigt, ist in Deutschland leider vieles, aber kein Einzelfall.

Statt mit Razzien in Shisha-Bars rassistischen Populismus zu betreiben, müsste der Innenminister endlich das Problem rechter Gewalt und rechter Radikalisierung angemessen in den Fokus nehmen. Projekte und Initiativen gegen Neofaschismus müssen besser unterstützt, statt kriminalisiert werden. Auch Bildungs- und Sozialarbeit muss Radikalisierungstendenzen präventiv entgegenwirken. Wenn das SEK anrücken muss, ist, bei aller Dankbarkeit für die Verhinderung der Gewalttaten, bereits etwas schiefgelaufen."


Linksaktiv werden!

Du kannst uns unterstützen, auch ohne Mitglied zu sein!

Du möchtest mehr über linksaktiv erfahren oder direkt mitmachen? Hier entlang, bitte! 

Öffnungszeiten

Aufgrund der aktuell hohen Inzidenzzahlen haben wir uns dazu entschlossen, vorübergehend das Büro für die Öffentlichkeit zu schließen. Wir hoffen, dass sich das so schnell wie möglich wieder ändert. 

Mitglied werden

Mitmachen

Spenden

  • Deine Spende ist wichtig, damit wir stark sein können für eine gerechte und friedliche Politik.
  • DIE LINKE nimmt keine Spenden von Konzernen und Lobbyisten an – als einzige Partei im Bundestag.
  • Bis zu 50 Prozent Deiner Spende bekommst Du über die Steuererklärung wieder.

Spendenkonto:

DIE LINKE. KV Siegen-Wittgenstein
IBAN: DE83 4605 0001 0001 2110 10
BIC: WELADED1SIE

Wahlprogramm

Zeit zu Handeln

Für soziale Sicherheit, Frieden und Klimagerechtigkeit.
Hier findet Ihr unser Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2021.

Newsletteranmeldung

Möchtest du regelmäßig über unsere politische Arbeit und Veranstaltungen und die Veranstaltungen von Bündnispartner*innen informiert werden?
Dann schreib uns einfach eine E-Mail an
mail@die-linke-siegen-wittgenstein.de
und wir tragen dich in unseren Newsletter-Verteiler ein.
Eine Abmeldung ist natürlich jederzeit möglich.


DIE LINKE NRW

DIE LINKE NRW begrüßt Demonstration für sozial-ökologischen Wandel

Ein breites Bündnis aus Sozialverbänden und Umweltaktivist:innen ruft für Samstag, 21. Mai 2022 nach Köln zu einer Demonstration auf. Damit soll Druck auf die zukünftige Landesregierung gemacht... Weiterlesen

Crashkurs Kommune

Einführung in linke Kommunalpolitik